„Runder Tisch“


mit einem „Unterhändler”  oder
Mediator.
Insbesondere bei Leistungs- und Motivationsproblemen eines Kindes ist es von größtem Wert, dass alle Beteiligten kooperieren.

Leider führt die direkte
Kommunikation zwischen Elternhaus und Schule nicht immer zu diesem Erfolg. Oft genug sind die Fronten sogar verhärtet. Das hilft dem Kind nicht aus seinem Dilemma, unabhängig davon, was genau sein Problem ist und womit es auffällt.

Eine moderierende Person, die strittige Punkte strukturiert und Methoden zur Entwicklung von Lösungsideen an die Hand gibt, kann hilfreiche Unterstützung sein.

Für die Bearbeitung eines stark eskalierten Konfliktes ist sogar die alleinige Intervention eines „neutralen Dritten” sinnreich, der zunächst die Wogen glättet.

So oder so kann oft sehr viel leichter und schneller erreicht werden, dass alle an einem Strang ziehen.


Zurück zu den Angeboten